Flugplatzordnung


MFC-Siegendorf gültig ab 1.1.2016

1. Jedes Mitglied hat vor Flugbeginn im Flugbuch die unten angeführten Punkte einzutragen:
    a) Name – des Flugmodellbetreibers
    b) Type des Flugmodells
    c) Beginn des Flugbetriebes

2. Anfänger dürfen den Flugbetrieb nur in Anwesenheit eines erfahrenen Piloten und
   Clubmitgliedes aufnehmen.

3. Vor Beginn des Flugbetriebes von 35 und 40 MHZ Piloten muss die Quarztafel in Betrieb bzw.
   ausgehängt werden.

4. Es liegt in der Verantwortung jedes Modellpiloten, sein Modell nur in technisch einwandfreiem
   Zustand zu betreiben. Ist dieser nicht gewährleistet, hat der Betrieb des Modells zu
   unterbleiben.

5. Das Einlaufen von Motoren hat ausschließlich am nördlichen Platzende zu erfolgen.

6. Die Start- und Landebahn ist nach dem Start oder der Landung so rasch wie möglich
   freizuhalten. Auf der Piste dürfen nur der Pilot und eventuell sein Helfer sein.

7. Das Pilotieren der Flugmodelle hat vom Pistenrand aus zu erfolgen - ausgenommen Start- u.
   Landevorgang sowie Torque-Rollen in Bodennähe.

8. Hubschrauber und Multikopter müssen am nördlichen Flugplatzbereich quer zu Piste betrieben
   werden. Ausnahme nur nach Absprache mit Flächenflieger möglich.

9. Bei gleichzeitigem Betrieb mehrerer Modelle müssen sich die Piloten in einem Bereich innerhalb
    von 20 Metern bewegen.

10. Jeder Pilot hat seinen Flugbereich so zu wählen, dass keine Personen oder Sachen innerhalb
     und auch außerhalb der Piste gefährdet werden.

11. Die Flugmodelle müssen während des gesamten Fluges ständig vom Piloten beobachtet
     werden. Laut neuem Luftfahrgesetz gilt eine Flughöhenbeschränkung von 150 m . Bei
     Annäherung eines manntragenden Luftfahrzeuges muss die Flughöhe von maximal 150 m
     über Grund eingehalten werden!

12. Turbinenmodelle dürfen wegen Brandgefahr ab Mitte Juni bis zur Beendigung der Ernte der
     angrenzenden Felder nicht betrieben werden. Feuerlöscher mit einer Leistung von 10 -15 kg
     sind stets bereit zu halten.

13. Nach Beendigung des Flugbetriebes: Das Ende des Flugbetriebes sowie sonstige Vorkommnisse
     (z.B. unbeabsichtigter Grenzüberflug, unbeabsichtigte Bergung mit verursachtem Flurschaden
     oder andere Störungen des Flugverkehrs infolge techn. Gebrechens u.ä.) sind im Flugbuch
     einzutragen.

14. Das Laden von Akkus und Akkupacks mit niedriger Spannung (bis 11.1V) ist über die beiden an
     die Photovoltaikanlage angebundenen Ladestationen (links vom Eingang der Club-Hütte und im
     WC) möglich. Akkupacks mit hoher Spannung (z.B. LiPo Akkus mit mehr als 4 Zellen (14.8V))
     dürfen nur über die mit dem Aggregat betriebene Ladestation im Abstellraum geladen werden.

15. Bei Untergang der Sonne ist der Flugbetrieb einzustellen.

16. Bei Veranstaltungen im Pusztahof ist das Überfliegen des Veranstaltungsgeländes nicht
     erlaubt.

17. Der Überflug der Staatsgrenze zur Republik Ungarn ist verboten!

18. Private Gegenstände inkl. Modelle dürfen in den Clubräumen nicht gelagert werden, da für
     jene kein Versicherungsschutz besteht.

19. Flugzeuge und Hubschrauber mit Verbrennungsmotoren dürfen auf den Tischen im
     überdachten S i t z b e r e i c h nicht repariert u. vorbereitet werden.

20. Hunde und sonstige mitgebrachte Haustiere sind unbedingt geführt und an der kurzen
     Leine zu halten.

21. Die Zufahrt zu den um den Flugplatz liegenden Grundstücken darf nicht beeinträchtigt
     werden.

22. Flurschäden sind dem Obmann oder einem Vorstandsmitglied sofort zu melden.

23. Eine wiederholte Nichteinhaltung der Flugplatzordnung kann zum Vereinsausschluss durch
     den Vorstand führen.

Siegendorf, am 01.01.2016

 
  Menü

 
  Kalender

 
   Wetter